Schützenverein 1839 Hamm-Nordenfeldmark e.V.

 

 

 

Schützenkönigspaar 2022/2023: Lukas Behrens & Marie Haverkamp

Lukas Behrens & Marie Haverkamp Lukas Behrens & Marie Haverkamp


Neuer Kinderkönig in der Nordenfeldmark
Phil Schitzold der erste Sonntagskinderkönig


Erstmals war in diesem Jahr in der Nordenfeldmark auch das Kinderschützenfest in das große Programm des Schützenfestes des Schützenvereins 1839 aufgenommen worden, um auch so dem Kinderzug und seinen amtierenden Regenten den notwendigen Rahmen zu geben. So konnten Waffel und Popcornstand, sowie Spielplatz und Hüpfburg am Sonntag durch die Kleinen Schützen gestürmt werden.
Ebenso wie das scheidende Königspaar Ludwig Homann und Cindy Koch regierte auch das Kinderkönigspaar Gianluca und Zoe Klaus seit 2019. So galt es neben den Spielvergnügen auch den Vogel der kleinen von der stand zu holen.

Phil Schitzolt & Hanna Herzebrock Phil Schitzolt & Hanna Herzebrock


Bevor es Die beiden begleiteten das scheidende Königspaar am Samstag und durften dem neuen Königspaar Lukas Behrens und Marie Haverkamp vorausgehen.  Eine Vielzahl von Kindern in grünen Kitteln und grünen T-Shirts zogen mit ihrer Fahne schließlich dem Schützenverein voraus ehe es auf dem Platz die Parade gab.

Phil Schitzolt & Hanna Herzebrock


Eine große Anzahl kleiner und größerer Nachwuchsschützen machte sich daran den durch die Kita Jakobsbrunnen gestalteten Vogel den richtigen Treffer zu geben. Den Apfel konnte sich Marlon Gutsche sichern, der linke Flügel ging an Phil Cordes. Ehe die letzten Treffer fielen, konnte Moritz Klatt das Zepter erringen. König des Schützennachwuchses wurde unter lautstarkem Jubel Phil Schitzold mit dem 157. Schuss. Er sicherte sich nur die Kinderkönigswürde, sondern konnte auch Krone und rechter Flügel sein Eigen nennen. Ihm zu Seite steht Hanna Herzebrock. Neben den vielen Schützen gratulierten den beiden auch das amtierende Königspaar.

SCHÜTZENFEST 2022
Vom 02. bis 05. Juni 2022



Jahreshauptversammlung des 

Schützenvereins 1839 Hamm-Nordenfeldmark


Am Freitagabend kamen 72 Schützen des Schützenvereins 1839 Hamm-Nordenfeldmark der Einladung zur Jahreshauptversammlung nach. Im gut gefüllten Schützenheim am Westberger Weg begrüßte der 1. Vorsitzende Dietmar Voß besonders den Schützenkönig Ludwig Homann, den 40jährigen Jubelkönig Bernhard „Atze“ Herzebrock und den 25jährigen Jubelkönig Norbert Bußmann. Weiterhin sendete er beste Grüße an den Ehrenvorsitzenden Hubert Beilenhoff. Anschließend wurde den verstorbenen Vereinsmitgliedern sowie den verstorbenen, verletzten und heimatlosen Menschen der Ukraine gedacht.
Der Jahresrückblick fiel pandemiebedingt natürlich etwas kürzer aus als sonst die Jahre, da das Vereinsleben 2021 in abgespeckter Form stattfand. Hervorzuheben waren aber die Arbeiten im Vereinsheim. Dort wurden die Herrentoiletten renoviert und die Beleuchtung im Heim ersetzt. Erwähnung fand nochmals die gelungene To Go Box-Aktion, die zum regulären Schützenfesttermin 2021 an alle aktiven Mitglieder verteilt wurde.
Hervorzuheben war auch der Pod Cast der Avantgarde über diesen Termin, in welchem ein Schützenfest in der Nordenfeldmark nähergebracht wurde. Auch die Open Air Jahreshauptversammlung im Jahre 2021 kam bei den Schützen gut an und könnte in dieser Form auch wiederholt werden. In der Aussicht auf 2022 teilte der 1. Vorsitzenden mit, dass das Motto 2022 der Neustart 2.0 sein soll. Ziel muss es sein, aktive und auch passive Schützen wieder für das Vereinsleben zu aktivieren, d.h. zum Mitmachen und Mitfeiern. Dietmar Voß rief alle Schützen auf, aktiv an der Gestaltung des Schützenjahres 2022 und an den Arbeitseinsätzen teilzunehmen.
Nach dem Rückblick stellte der Geschäftsführer Kai Hatton den Kassenbericht 2021 vor. Dieser war natürlich auch kürzer als die Jahre zuvor. Trotz Pandemie konnte aber eine positive Kassenlage vorgestellt werden.
Nach der Aussprache zu dem Kassenbericht fand eine kurze Pause statt, in welcher der 40jährige Jubelkönig einen Snack servierte.

Nach der Pause wurde Markus Beilenhoff vom 1.Vorsitzenden für seine 40jährige Mitgliedschaft ausgezeichnet. Weiterhin wurden die Vereinsmeister aus 2021 geehrt. Erstmalig wurde für passive Schützen der Jürgen Vohrmann Pokal ausgegeben, zum Gedenken an den 2020 verstorbenen Schützen und ehemaligen Vorsitzenden der Schießgruppe Jürgen Vohrmann. Errungen hat diesen Pokal Stephan Kasperek. Den Hugo Behrens Pokal für aktive Schützen errang Dietmar Klemt.

Anschließend hatte der 1. Kommandeur  Philipp Hegemann die Gelegenheit die nächsten Termine der Avantgarde der Versammlung bekanntzugeben. Dies wären die Versammlung am 29.04 und die Radtour am 07.05.2022. Sven Schietzoldt, 1. Vorsitzender der Schießgruppe, gab den Termin am Karfreitag Fisch + Schuss bekannt. Weiterhin sei die Laube und Schießhalle die kommenden Freitage geöffnet und die Schützen wurden herzlich eingeladen. Nun standen die Wahlen 2022 an. Als Pressewart wurde Christian Beilenhoff wiedergewählt. Die zur Wahl stehenden Beisitzer wurden bestätigt. Neu als Beisitzer wurde der Schützenkönig von 2018 Klaus Stratmann gewählt.

Zum Ende der Versammlung stellte der 1. Vorsitzende Dietmar Voß die Planung für das Schützenfest vor. Bei den Partnern gibt es aufgrund der Auswirkungen der Pandemie logistische und personelle Engpässe, welche überbrückt werden konnten. Auch sind aufgrund der allgemeinen Preiserhöhung und der weltweiten Krisen noch einige Unwägbarkeiten vorhanden. Trotzdem soll das Schützenfest 2022 in fast gewohnter Form über das lange Pfingstwochenende gefeiert werden.

Versammlung ja, aber nicht jetzt!  

1839er verschieben Generalversammlung

Eigentlich sah es wie bei so vielen Vereinen gut aus und der Termin der Generalversammlung wurde schon im Jahr 2020 festgesetzt. Frühzeitig wurde diese per Newsletter angekündigt, stets wie gewohnt möglichst früh im Jahr, so dass neben den Berichten des Vorsitzenden und des Geschäftsführers auch die Unterabteilungen ihre Wahlen abgehalten haben und weiteren Termine des Vereinslebens bekanntgemacht werden konnten. Doch, daraus wird am 14. Februar nichts. Die Welle schwappt seit Anfang des Jahres unaufhörlich nach oben und der Höhepunkt scheint noch nicht erreicht. Also zogen die Verantwortlichen der Vereinsführung im Hinblick auf die Fürsorge und Rücksichtnahme die Reißleine und verlegen diese Versammlung auf den 08. April. Neben den anstehenden Wahlen des Vorstandes stehen auch die wirtschaftlichen Daten im Interesse aller Mitglieder. Schließlich konnten auch die Nordenfeldmarker ihr Schützenjahr nicht durchziehen, Vereinsheimtüren blieben geschlossen, Feste durften schließlich nicht stattfinden. Einige wenige Arbeitseinsätze im Rahmen der Möglichkeiten blieben. Einzig bleibt die für alle Teilnehmer unvergessene „September-Fete-2021“, die den Rahmen des Bierkönigschiessen der Avantgarde um zwei Tage verlängerte. Ein neuer Bierkönig wurde ermittelt, Jubilare und Majestäten des Vereins kamen zu ihren Ehren, und es gab natürlich reichlich Balsam auf die Schützenseele der mittels frohen Stunden und Runden aufgetragen wurde. Doch das war auch dann alles was der Verein durchführen konnte.
So steht das anstehende Jahr unter dem Motto: Neustart des Vereinsleben! Darunter fallen das Schützenfest, das Kinderschützenfest und das Bierkönigschießen als die drei großen Events am Westberger Weg, aber auch Seniorenkaffee, die Vereinsmeisterschaften und die Versammlung zum Fest, auch die Versammlung von Schießgruppe und Avantgarde, sowie deren Radtour stehen auf der „To do Liste“. Die ersten Planungsschritte für das Schützenfest 2022 sind bereits getan, der Termin Pfingsten ist erst einmal gesetzt und alles was notwendig ist, ist in Arbeit oder bereits festgemacht.
Wie aus internen Kreisen der Nordenfeldmarker Schützen zu erfahren ist, wurden schon die ersten neuen Jacken in Auftrag gegeben, man sorgt also auch in den Zügen bereits vor und stellt die entsprechenden Weichen, alles mit Blick auf den Wiederbeginn, alles auf den Start des Vereinslebens und das Wiedersehen, vor allem aber alles für das „Schützenwesen 2.0“ in der Nordenfeldmark!

Schützenjahr der 1839er endet leider ohne Adventskaffee

Vorsitzende der Nordenfeldmarker dennoch mit 2021 zufrieden

Sicherlich wäre ein gemütliches Zusammentreffen zum Abschluss des Jahres am 2. Adventsamstag ein schöner Termin gewesen um zu zeigen, dass die Gemeinschaft der Schützen vom Westberger Weg weiter zusammensteht. Aufgrund der vorliegenden Lage und der Verantwortung gegenüber den Mitgliedern waren sich die Vorsitzenden aber darüber einig, von einem solchen Treffen der älteren Mitglieder im Vereinsheim abzusehen. Ganz ausfallen soll dieses Zusammensein allerdings nicht, ein Termin dazu soll im nächsten Frühjahr nachgeholt werden. Wann und in welcher Form wird durch den Vereinsvorstand den Teilnehmern wie gewohnt persönlich mitgeteilt.

Trotz der Einschränkungen durch die Pandemie waren die Verantwortlichen dennoch, mit dem was ausgerichtet wurde, sehr zufrieden. Sicherlich die Seele des Vereins, das Miteinander, hat weiter unter der Lage gelitten. Besonders im ersten Halbjahr 2021 wurden nicht nur wieder die öffentlichen Termine und das Schützenfest abgesagt, auch die Aktivitäten und Arbeiten rund um das Vereinsheim ließen sich nicht in bekannter Form ausführen.

Mit der Ausrichtung des Bierkönigschießen im September und den daran angeschlossenen Festtagen für Jubilare und zu Ehren der Jubelkönige konnte man in 2021 doch noch in lachende und fröhliche Gesichter schauen. Bei bestem Wetter an den drei Tagen war das mehr als nur Balsam auf die Seele des Schützenvereins, es zeigte sich, wie wichtig das Miteinander ist. Die sich sonst daran anschließenden Veranstaltungen wurden im September noch mit Zuversicht gesehen, auch das Training in der Schießhalle konnte wieder aufgenommen werden und das Pokalschießen im Herbst in der aktiven und passiven Klasse wurde ausgerichtet.

Für das kommende Jahr werden die großen Termine natürlich wieder in die Vorplanung genommen, allen voran das Schützenfest und das Kinderschützenfest, an denen Nachfolger der amtierenden Majestäten ausgeschossen werden sollen. Vorgestellt werden die Vorhaben und deren Termine dann im neuen Jahr auf der anstehenden Generalversammlung, die am 11. Februar im Vereinsheim am Westberger Weg stattfinden soll.

 

Generalversammlung am 09.07.2021

Am Freitag, den 09.07.2021, versammelten sich 68 Schützen, unter Einhaltung der Corona-Auflagen, auf dem Platz vor der Schießhalle zur „Outdoor“ Versammlung. Der 1. Vorsitzende Dietmar Voß begrüßte mit merklich großer Freude die anwesenden Schützenbrüder zur Generalversammlung des Schützenvereins 1839 Hamm-Nordenfeldmark. Letztmalig trafen sich die Schützen an selber Stelle am 20.09.2020.

Besonders begrüßt wurde der Jubelkönig Günter Schade, der Schützenkönig Ludwig Homann, der Vereinskaiser Martin Pröpper sowie die Vertreter der Avantgarde und der Schießgruppe.

IMG_0534
IMG_0534
IMG_0533
IMG_0533

Der Jahresbericht des 1. Vorsitzenden gestaltete sich natürlich kurz, da es seit der letzten Versammlung 2020 keine Veranstaltung des Vereins gab. Voß teilte aber mit, dass die Zeit genutzt wurde, um Reparaturarbeiten am Vereinsheim und Platz voranzubringen. Auch die Avantgarde gestaltete einiges in der Avantgarden-Laube neu und konnte sich vor allem über eine Zapfsäule von der Krombacher Brauerei freuen.

Nachdem Bericht des Geschäftsführers Kai Hatton kam es zu den Wahlen. In diesem Jahr standen zur Wahl die Kassierer Sven Püthe, Ralf Menke und Andreas Neumann, die von den Versammlungsteilnehmern in ihren Ämtern bestätigt wurden. Auch die zu wählenden Beisitzer wurden bestätigt.

Der 1. Vorsitzende teilte mit, dass die Mitglieder und ehemaligen Schützenkönige Friedhelm Kattenbusch und Bernhard Herzebrock zu Ehrenmitgliedern ernannt wurden. In der letzten Generalversammlung 2020 stellte sich der damalige 3. Vorsitzende Markus Dünnebacke, nach Jahrzehnten langer Vorstandsarbeit, nicht mehr zur Wahl. Auf Vorschlag des 1. Vorsitzenden wurde nun Markus Dünnebacke von der Versammlung zum Ehrenvorstandsmitglied gewählt.

Für die Zukunft plant der Verein zusammen mit der Avantgarde, für das erste Septemberwochenende eine Veranstaltung auf dem Schützenplatz. 

Ansprache zum entfallenen Schützenfest 2020


Werte Freunde und Mitglieder des Schützenvereins 1839

„Ja, es ist soweit. Das Pfingstfest steht an und es wäre eigentlich unser Schützenfest.

Trotz einiger Lockerungen, die uns das Leben wieder etwas normaler werden lassen, sind die uns lieb gewordenen Schützenfeste weiterhin nicht zugelassen. Zugegeben, es war schon ein komisches Gefühl  in den letzten zwei Wochen, als der Start in Osterflierich und Uentrop begann, man die Grüße übersendete und merkte das es kein Fest gab. Doch mit dem Heranrücken unseres Termins kam dann auch Wehmut und Traurigkeit über das ausfallende Fest hier in der Nordenfeldmark auf.

Eben noch sendeten wir die Grüße zu unseren Freunden aus Dolberg, wo nicht nur deren Fest ausfiel, was wir so gerne besuchen, auch das große 325-jährige Jubiläum fand nicht statt. Und nun? Nun stehen wir zusammen mit den Vereinen aus Bockum, Werries und Schmehausen im Terminkalender. Jedoch bereits durchgestrichen. Der Treffpunkt und die Uhrzeit ausradiert.

Wir alle hoffen, dass es bei dem einmaligen Ausfall in der Neuzeit bleiben wird, dass wir zurückkehren können in das Alltagsgeschehen. Wir werden Maßnahmen finden müssen, die uns die Zusammenkunft des Vereins wieder ermöglichen, sodass wieder Freude, Lachen und Leben auf die Schützenplätze zurückkehrt.

Anlässlich unseres ausgefallenen Festes senden wir Euch eine Videobotschaft. Eine Botschaft als Gruß an alle Mitglieder und Freunde des Vereins und des Schützenwesens. Sendet den Gruß weiter an alle die uns kennen und an die, die uns kennenlernen sollen.

Besondere Grüße gehen an dieser Stelle an unsere Majestäten, an Ludwig und Cindy die ihre Party so gerne weitergefeiert hätten, an die Jubelmajestäten des Jahres. Günter Schade für sein 50-jähriges Königsjubiläum, an Edith Wulff die vor 40 Jahren Königin bei uns war und an Hartmuth und Christel Bauersfeld für die 25-jährige Wiederkehr des Königsschusses. Sie alle wollten im Kreise der Nordenfeldmarker Schützen dabei sein. Dabei sein, wenn der Verein sein Schützenfest feiert.

Ein Dankeschön geht an die vielen Jubilare des Jahres 2020, die für 70-, 60-, 50-, 40- und 25-jährige Treue ausgezeichnet werden, sie alle sind uns Vorbild, dass Tradition die Jahre übersteht, dass der Verein zu unserem Leben gehört.

Der Wunsch nach gemeinschaftlichem Handeln und Leben, nach Treffen mit Freunden ist weiter immens groß und der Verein fehlt uns in der Seele. Noch ruht das Vereinsleben, noch sind die Instrumente des Spielmannszuges stumm. Die Tradition und der Verein werden wieder zu leben und zu spüren sein.

Schmückt die Häuser mit dem grün der Birke, hisst die Fahnen der Schützenfarben grün und weiß und zeigt das der Verein bei Euch zu Hause ist!

Wir wünschen allen Freunden und Mitgliedern, Partnern und Interessenten, die diese Botschaft lesen, weiter Gesundheit und Kraft. Und, wie es uns von unserer amtierenden Majestät mit auf den Weg gegeben wurde, passt auf Euch auf, wir wollen schließlich wieder zusammen fröhlich feiern."

Es grüßen Euch mit Horrido

Die Vorsitzenden des Vereins 

Dietmar Voß                

Rolf Eickholt

Sebastian Voß

Schützenkönigspaar 2019/20/21: Ludwig Homann & Cindy Koch